Ricy's Mazda 323F BG

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Der Wintermazda tut seinen Dienst, da konnte ich bei dem jüngsten Neuschnee von 10cm in 2h und einem leeren Parkplatz nicht wiederstehen..

    IMG_20171210_171043.jpg
    Lässt sich definitiv besser kontrollieren als mein Suzuki damals. Wahrscheinlich Aufgrund des größeren Radstandes. Habe es doch das eine oder andere mal komplett um eine Laterne geschafft.
    Und ja ich weiß... das eine Standlicht ist kaputt
    Habe dann aufgehört als seltsame Gerüche von Vorderachse und Motor kamen :rolleyes:

    MfG Ricksch
  • Während der Wintermazda seine Dienste tut..

    Ich hab da mal was vorbereitet..photo_2018-01-06_17-15-22.jpgDom Hinten Fahrerseite (Links), deutlicher Rostbefall an Domteller, und Radlaufinnenseite
    photo_2018-01-06_17-15-24.jpgDom Hinten Beifahrerseite (rechts), ebenfalls starker Rostbefall Domteller und Radlauf.

    Mal schauen wie es nach dem Schleifen und strahlen aussieht! Hatte mir weniger erhofft, beziehungsweise nicht schon so "schuppig".
    Eigentlich aber auch kein Wunder bei Rostschutz ala "Grundierung reicht"
    Man wird sehen...

    MfG Ricksch
  • Neu

    Lang Lang ist's her! Es ist unglaublich viel passiert
    aber...

    Beginnen wir von Vorn!

    13.12.2017
    Endlich ist es soweit! Ich kann die Rostvorsorge noch einmal genaustes ins Auge nehmen! Wie vielleicht dem einen oder anderen bekannt sein dürfte sind besonders die hinteren Domteller beim 323f BG oft sehr stark vom Rost betroffen! Ich konnte es also kaum erwarten dort endlich nachzusehen!

    Also Achse raus, gefolgt von Federbeinen, Tank, Handbremsleitungen und erst einmal gründlich den Dreck abgewaschen damit man überhaupt etwas erkennen kann!
    Und siehe da! Die Dome sind brauner als eine Versammlung der NSDAP 1933 (darf man das so schreiben? :S )

    IMG_20171213_200542.jpgIMG_20171213_200553.jpg
    Rost wohin man blickt! Mir graute es wirklich davor mit dem Schleifen anzufangen, da es ja immer schlimmer ist, als es aussieht! Durchgerostete Dome wären für mich wohl das AUS an diesem Fahrzeug! Es galt die Devise "Geschweißt wird NICHT!"

    Neben den Domen standen auch die Knotenbleche und hinteren Träger auf dem Plan, sowie eins, zwei Stellen die bereits nach der im Februar 2017 "Entrostungsaktion" wieder rosteten!
    Nun begann der Mammutteil der ganzen Aktion! Das entfernen des alter UBS mit Messingzopfbürsten auf einer Borhmaschine! Mein Ziel war es unbedingt die Werksgrundierung, wo es nur geht, zu erhalten! Den KEIN Lack ist besser, und besitzt eine bessere Verbindung mit dem Metall als die Werksseitig aufgebrachte Grundierung! Und warum "gesunde" Grundierung mühsam herrunterschleifen?

    20.01.2018
    Schleifen, Schleifen... Sterben..
    IMG_20180120_164546.jpg
    IMG_20180120_164611.jpg
    An diesem Punkt machte mich ein Hallenkumpel auf den Umfang meiner Aktion aufmerksam: "Wenn du es richtig machst, machst du gleich den KOMPLETTEN Unterboden!"
    Darauf Ich: "Bist du verrückt? Weißt du WIEVIEL Arbeit das ist?"

    Zwei Tage später fand ich mich selbst in dieser Aktion wieder:IMG_20180201_210709.jpg


    08.02.2018
    Und angefangen, ist angefangen! Und nach über 50€ für Messingzopfbürsten und Wochen von Überkopfarbeit...
    Ein Gott was haben mich die Bremsleistungen GENERVT!IMG_20180206_204107.jpgIMG_20180208_203955.jpg

    Im Großen und Ganzen habe ich unter dem Unterbodenschutz jedoch nur minimalste Roststellen gefunden! Der Unterboden ist quasi Rostfrei.
    Der 323 hat wirklich einen "Verschlungenen" Unterboden! Manche Fahrzeuge aus diesen Baujahren haben schnurgerade Träger! Der 323 hat unglaublich viele Erhebeungen, Vertiefungen, Kurven etc.
    Teilweise gestaltete es sich auch als sehr schwierig an alle Stellen heranzukommen! Eine 20cm Mega-Zopfbürste von Ebay löste dieses Problem jedoch!

    16.02.2018
    Nun zu den Domen! Sprach ich gerade von schlecht erreichbaren Stellen? IMG_20180216_145704.jpg
    IMG_20180216_145618.jpg

    Schlussendlich erwießen sich 80% des Rostes als "Oberflächlich". Ein Besondere Dank geht hierbei an JimBeam, welcher mir "Pelox" Rostumwandler empfohlen hat, ohne den eine Entrostung der Dome unmöglich gewesen wäre! Jedoch erwiesen sich große Stellen selbst nach 20ig facher Behandlung als hartnäckig!
    Kurz einmal die Flex mit einem Schleifvlies angesetzt und Sekunden Später flogen mir Metallbrocken ins Gesicht.
    "Das war's dann, dachte ich mir als die Flex ausrotierte"..

    Es stellte sich herraus das die rostigen Stellen garnicht "Domrost" waren, sondern vom Domlager per Rost an den Teller "geschweißt" waren.
    Diese Brocken flogen nun also davon, darunter natürlich: Mehr Rost!

    Hinzukam... DAS!IMG_20180216_145638.jpgJa es ist klein... aber eben ein Loch!

    Und nun? Es wird doch nicht geschweißt!
    Aber wenn ich das Loch lasse? Fliegen Dreck und Wasser in den Hohlraum zwischen Dom und Radhaus?
    Kann man an dieser Stelle überhaupt Schweißen?

    Rostige Stellen, z.B.: an den Knotenblechen entfernte ich diesesmal mit einem lila Schleifvlies von Korrosionsschutzdepo! Da man mit Zopfbürsten Rost wohl nur "verschmiert"!
    Generell musste ich feststellen das ALLE Stellen, welche ich im Februar 2017 bereits entrostet hatte, wieder rosteten! (Nach nur 8 Monaten SOMMERBETRIEB!)
    Was war also schief gelaufen? Später stellte ich fest das diese Stellen nicht nur rosteten, sondern dies auch in DEUTLICH höherem Tempo!

    Meine Fehler?:
    -Allem Anschein habe ich den Rost mit Zopfbürsten lediglich "verschmiert", was zwar Rostfrei aussieht es aber nicht ist!
    -Ich benutzte einen billigen Rostumwandler der gleichzeitig als Grundierung dienen soll. Aus dem Baumarkt!
    -Ich ließ die einzelnen Schichten Brantho nicht lange genug trocknen.


    An diesem Punkt war ich ziemlich niedergeschlagen! Was wenn auch nach dieser Aktion der Rost beschleunigt wieder kommt? Was wenn 100rte Arbeitsstunden umsonst sind?
    Noch einmal möchte ich soetwas nicht tun! Die Arbeit ist wirklich unglaublich langatmig und anstrengend! Mein Glück war das der UBS vergleichsweise LEICHT abging! Normalerweise ist dies nicht der Fall, auch Lackschichten wie Brantho lassen sich deutlich schwerer entfernen. Weshalb eine erneute Aktion NOCH Arbeitsintensiver wäre!

    ... warum mach ich das? An einem Mazda 323? Wert unter 600€? Ein Fahrzeug das eigentlich mein Alltagsfahrzeug sein sollte?

    Fortsetzung folgt
  • Neu

    Fortsetzung folgt, Jetzt!

    Erinnerst Du dich an die Devise vom Start? "Geschweißt wird NICHT!"
    RICHTIG!


    09.03.2018
    m(
    Leider stellte sich wie erwähnt heraus, das der Rost an von mir bereits "entrosteten" Stellen, beschleunigt wieder auftrat!
    Wo habe ich den zum Beispiel 2017 entrostet? Achja... am Schweller! 8|
    IMG_20180120_164625.jpg
    2017 war die Stelle genau 3mm groß...
    2018 ging sie bereits um die Kante zum Schweller herum!

    :sonicht:

    Ja... also was kümmert mich mein Geschwätz von Gestern!

    IMG_20180309_151331.jpg
    Gemacht hat es ein Hallenbuddy... Ihr könnte euch nicht vorstellen wie viele ernste körperliche Schmerzen es mir bereitete, als er die Flex ansetzte!
    Ich konnte nicht einmal hinsehen!

    photo_2018-04-21_11-52-42.jpg
    Da ich diese Stelle ebenfalls für Aussichtslos hielt, da sie auf BEIDEN Seiten Rost zeigte...

    GIB IHM!!!! :ugly:

    IMG_20180309_174705.jpg
    Für den Schweller hatte ich mir eigenes ein komplettes Reparaturblech für den hinteren Kotflügel besorgt.
    Gebraucht haben wir natürlich nur eine kleine Ecke
    IMG_20180309_184237.jpg
    IMG_20180310_132613.jpg
    IMG_20180309_184218.jpgIMG_20180310_132606.jpg
    (etwas schicker durchs abschleifen!)

    Sicherlich nicht Perfekt, aber auch nicht schlecht! Schade ist es nur wenn man vom Schweißer alle 2 Minuten folgende Sätze in Dauerschleife hört:

    "Soviel Arbeit für diese Karre."
    "Das Lohnt sich nicht!"
    "Wenn's nur ein richtiges Auto wäre!"
    "Warum soll ich das machen?!"

    Nunjaa.... er hat ja nicht ganz unrecht.
    Eines der Probleme war leider auch, das ich das Auto 2017 bereits großzügig Hohlraumversiegelt hatte :rolleyes: Auto ist zum Glück nicht in Brand geraten!
    Tja ich habe 323F BG inzwischen so Lieb gewonnen, ich finde seine Form einfach unglaublich schön. Zusammen mit den Klappscheinwerfern ist es für mich einfach ein Erhaltungswürdiges Auto welches EXTREM unterschätzt wird!


    Eine kleine Diskussion gab es mit JimBeam
    Er: "Schau unter die vorderen Kotflügel!"
    Ich: "Nein, die müssen dafür ab.. das kostet Originalität! Und die Farbe der Schrauben im Motorraum reißt..."

    ....
    IMG_20180208_204049.jpg
    Sollte machbar sein, aber allem Anschein nach müssen die Kotflügel doch ab :wand:

    Fortsetzung folgt..
  • Neu

    Fortsetzung ... Jetzt

    17.03.2018
    Lasst mich mal kurz in mich gehen... Wie lange sollte die ganze Aktion Planmäßig dauern? Achja!! 1 Monat!
    Moment... wann habe ich angefangen? Was, im Dezember? ..

    Am 17.03.2018 kam es leider zu einem traurigem Ereignis.. nämlich meinem ersten Verkehrsunfall mit Beteiligten!
    Zusammen mit Jim und noch einem Kumpel unterwegs im Wintermazda, der sich trotz 319.000km als zuverlässiger Gefährte entpuppte, fuhr ich in vollgeladenem Auto auf dem Steglitzer Damm. Zusammen wollten wir gemütlich in einem Restaurant den Abend ausklingen lassen!
    Leider fuhr ich falsch und wollte Wenden..

    IMG_20180317_183910.jpgIMG_20180317_183642.jpgIMG_20180317_183923.jpg
    Wer ist Schuld? Versicherungstechnisch wird mir wohl die volle Schuld zugesprochen! Jedoch befand ich mich auf dem linken Fahrstreifen der Fahrtrichtung, habe geblinkt und langsam gebremst! Er war also abgelenkt und gab zu, mit mehr als 50km/h unterwegs gewesen zu sein!

    Bereits wenige Sekunden nach dem Unfall war mir bewusst das der Kilometerstand 319.626 der entgültige sein wird!
    Zum Glück ist niemandem groß etwas passiert!

    Noch am gleichen Abend unterschrieb ich auf dem ADAC-Hof die Verschrottungspapiere. :( Etwas anderes war einfach nicht lohnend! Der ADAC wollte einen Totalschaden nicht nach Hause schleppen, die Standgebühren betrugen 25€ / Tag, es war über 120km von Zuhause.

    20.03.2018
    3 Tage später fuhr ich zusammen mit Jim noch einmal zum Wintermazda, um ein paar Teile zu retten!
    IMG_20180320_154835.jpgphoto_2018-04-21_10-43-02.jpgphoto_2018-04-21_10-43-04.jpg
    photo_2018-04-21_10-43-05.jpgphoto_2018-04-21_10-43-06.jpg

    Erst jetzt, im Hellen, konnten wir das ganze Ausmaß des Unfalls sehen! Der kleine BG hat sich für einen seitlichen Aufprall mit über 40km/h mit einem deutlich schwererem Fahrzeug sehr gut geschlagen!

    -Stoßdämper verbogen
    -Eventuelle Schäden an der Achse
    -Kotflügel vorn
    -A-Säule eventuell verbogen (Sah Augenscheinlich gerade aus)
    -Frontscheibe gerissen
    -Schweller vorn komplett platt gedrückt
    -Fahrertür blockiert
    -Kratzer über die komplette Linke Seite

    Der Schweller hinten war ja bereits gut angerostet, durch die Wucht des Aufpralls brachen große Stücken des Schwellers einfach heraus!


    Zwar war der Zustand wirklich am Ende, doch hatte er noch 1,5 Jahre TÜV. Und so ein Ende auch nicht verdient!

    Fortsetzung... ihr wisst schon

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ricksch ()

  • Neu

    20.03.2018 (Fortsetzung)
    Zusammen mit Jim bauten wir noch ein paar Teile aus.
    Natürlich, wie vorher mit dem ADAC abgesprochen lediglich Kleinigkeiten :saint:

    Noch einmal ein paar Beschädigungen:
    photo_2018-04-12_18-46-04.jpg

    A-Säule
    photo_2018-04-21_12-20-39.jpg


    photo_2018-04-21_12-20-37.jpg
    Sexy wie gewohnt

    photo_2018-04-21_12-20-33.jpgphoto_2018-04-21_12-23-38.jpgphoto_2018-04-21_10-43-18.jpgIMG_20180320_154827.jpgphoto_2018-04-21_10-43-15.jpg
    Wie gesagt.. wir haben nur Kleinigkeiten ausgebaut...

    Sitze, Sicherungen, Relais, Ansaugschlauch, Klappscheinwerfer, Türverkleidungen, Schiebedach, Schalter, Verkleidungen, Schrauben, Klipse, Spiegel, Dichtungen..
    Ich glaube... der Schrotti war beim abholen ziemlich angepisst :heul:

    Ruhe in Frieden kleiner Gefährte! Ich bin Ihn zwar nur 6 Monate gefahren.. aber irgendwie habe ich ihn doch lieb gewonnen! Ein kleiner tapferer Soldat..
    Die Schwester meines Sommerbg's mit nur 6 Autos zwischen beiden Fahrgestellnummern !!!

    Forts... :|
  • Neu

    Da der WinterBG somit nicht mehr zur Verfügung stand, der ADAC Mietwagen nur 1 Woche kostenlos war und meine Eltern nicht ewig Ihr Fahrzeug entbehren wollten wurde es nun also wirklich knapp!

    21.03.2018
    Angefangen habe ich damit nach dem gründlichen Entfetten, sämtliche Falze und Blechüberlappungen mit 2-3 Schichten Ovatroöl einzupinseln (und das sind gar nicht so wenige!)
    Einige enge Falze konnten einfach nicht entrostet werden, also habe ich den dort befindlichen Rost lediglich mit dem Öl eingepinselt. Besser als nichts?

    22.03.2018
    Nach 24h Trockenzeit begann ich nun jede folgende Nacht mit dem Pinseln unter dem Auto! Teilweise bis 3:30 Uhr, gruselige Atmosphäre in der Halle!
    Weiter ging es mit insgesamt 2 Schichten Ovagrundol! mit je 60h Trockenzeit!
    Ich hatte wirklich sehr große Angst das die Trockenzeiten wieder nicht ausreichen würden! Leider sank Mitte März die Temperatur noch einmal auf stellenweise -14°C! Was sich in einer unbeheizten Halle natürlich sehr schnell überträgt, und den Trocknungszeiten nicht gut tut!
    Deshalb lief quasi 1 Woche durchgehend ein 3000W Heizlüfter! Das Auto war komplett mit Folie umhüllt und mit Decken zusätzlich abgedämmt.

    Gepinselt habe ich mit dem Auto auf ca. 80cm Bühnenhöhe, zum Trocknen wurde es auf 30cm herabgesenkt um die "beheizte Fläche" möglichst klein zu halten! So konnte durchschnittlich eine geschätzte Temperatur von 25°C erreicht werden! Beim Pinseln habe ich zumindest arg geschwitzt! Vom Stromverbrauch müssen wir an dieser Stelle natürlich nicht reden... XD

    Nachdem ich meistens gegen 3:00 Uhr zu Hause war, ging es um 11:00 Uhr meist zurück in die Halle um den Heizlüfter "zu bewachen". Man weiß ja nie genau? Außerdem wollten dies die Hallenkollegen so! Oft habe ich dann einfach noch eine Runde im warmen Auto voller Lösungsmitteldämpfen geschlafen. Da die Wärme durch die Öffnungen im Unterboden ins Auto zog.

    Aber Not macht erfinderisch!
    Eine Schicht dauerte dabei grob 5 Stunden!

    Während des zweiten Ovagrundol-Anstriches kam ich mir vor als würde ich die komplette Hindenburg anmalen. So ein Unterboden ist wirklich ziemlich groß, und der silberne Farbton einfach echt hässlich!

    27.03.2018
    Nach nun 2 Schichten Ovagrundol, wurden alle Falze mit einer Karosseriedichtmasse abgedichtet und verstrichen.IMG_20180327_210245.jpgIMG_20180327_210316.jpgIMG_20180327_210303.jpg
    Diese Gottverdammten Bremsleitungen!

    IMG_20180325_221318.jpgEin wenig Zeitvertreib in der Halle.. :rolleyes:

    29.03.2018
    Nach 24h Trocknungszeit für die Karosseriedichtmasse kam anschließend 1 Schicht Chassislack Schwarz.

    IMG_20180329_174316.jpg

    So richtig "Pinselstrichfrei" verläuft das alles jedoch nicht! Leider war nach 1 Schicht nur noch genug Farbe für die wirklich wichtigen Stellen wie Dome, Träger und Schweller übrig! Diese bekamen also noch einen zweiten Anstrich! Beim Rest schaut nun leider teilweise das silberne Ovagrundol hindurch!

    Der Lack bleibt dauerelastisch und erweckt dadurch den Eindruck er wäre noch nicht "durchgetrocknet".

    30.03.2018
    Nun begann also der Zusammenbau! Und das möglichst ohne die weiche Farbe zu beschädigen!
    Irgendwie habe ich es mit dutzenden übrig gebliebenden und ein paar verlorenen Schrauben dann aber doch geschafft.

    IMG_20180406_122014.jpgIMG_20180409_151535.jpgIMG_20180409_151600.jpg
    Ich fand den "Scheunenfund-Style" einfach Geil! Habe Ihn dann natürlich gewaschen!
    Die Front gefällt mir mit den gelben Neblern, und dem kurzen Kennzeichen RICHTIG gut! Es sieht einfach "Japanisch" aus!
    Der lange Grundkennzeichenhalter ist inzwischen gekürzt sodass beide Lufteinlässe endlich offen sind! Die Kabelbinder sind natürlich nur "Provisorium".

    Falls sich jemand wundert wie die Domlager aussahen:
    IMG_20180330_002434.jpg
    Natürlich gab es neue! Ich konnte es nicht übers Herz bringen solche Domlager an die frische Farbe zu setzen!
    Leider stellte sich beim Tauschen heraus das beide hinteren Stoßdämpfer KOMPLETT fertig sind. Mehr Kaputt geht quasi nicht.


    Beim Zusammenbau des Innenraums bemerkte ich unter der Karosseriedichtmasse etwas braunes..
    So wie ich das sehe ist dies wohl Rost welcher von Unten bereits zwischen den Blechen bis oben gewandert ist?
    Da ich rosten im Innenraum für nicht wahrscheinlich halte! Das bedeutet das die Dome über kurz oder Lang wohl nicht zu retten sind! Und das nach der ganzen Arbeit!
    Mehr als Fett drauf schmieren war dort nicht möglich.
    IMG_20180409_184129.jpg

    Fazit nach der ganzen Arbeit:
    Ich weiß nicht ob sich die über 100 Arbeitsstunden wirklich gelohnt haben! Insgesamt mit Hallenmiete, Farben, Werkzeugen etc hat es wohl um die 400€ gekostet!
    Sollte es nicht "halten" und wieder Rosten, weiß ich nicht was mit dem Auto geschieht! So richtig vertrauen in die ganze Arbeit habe ich nicht!
    Der Rost an der Innenraumseite der Dome verunsichert mich. Der Sommer-BG hat wirklich sehr wenig Rost für sein Alter! Der Rost der da ist, ist jedoch an richtig blöden Stellen. Auch in Hinsicht auf Schweißen sind Dome, Schwellerenden und hinter irgendwelchen Trägern einfach dumme Stellen. Eine Stelle kann sogar gar nicht geschweißt werden, da man dort nicht rankommt!

    Achja und falls Du dich fragst was aus dem Loch im Dom geworden ist? Kaltmetallknettmasse! Ein Schweißen war dort nicht möglich, und bei der Größe des Loch's auch nicht lohnenswert! Ein Versiegeln von der anderen Seite wäre ebenfalls nicht möglich gewesen. Also... zumindest ist es zu!

    MfG Ricksch

    Fortsetz.. SCHERZ! Das war's :D